Psychotherapie


Wie bei körperlichen Erkrankungen so gibt es auch für seelische Erkrankungen unterschiedliche Therapieverfahren.
Die tiefenpsychologischen Therapieverfahren gehen davon aus, dass die seelischen Störungen wesentlich durch  konflikthafte und traumatische Erfahrungen und  dadurch bedingte Fehlentwicklungen in  der Lebensgeschichte des Patienten  verursacht werden. Dabei werden Schwierigkeiten und Konflikte mit den frühen Bezugspersonen, da sie zu bedrohlich sind und nicht bewältigt werden können, oft ins Unbewusste verdrängt oder scheinbar vergessen, um erträglich zu werden. Dies gelingt jedoch oft nicht vollständig. Die persönliche Entwicklung kann erschwert werden und bestimmte Belastungssituationen und Konflikte können zum Ausbruch einer seelischen Erkrankung führen, wenn sie die verdrängten Ängste aktivieren. In der tiefenpsychologisch fundierten Psychotherapie versucht der Therapeut die ursprünglich krankmachenden Strukturen zu erkennen, bisweilen Jahrzehnte später. Im Vordergrund der therapeutischen Arbeit steht jedoch die Bewältigung der aktuellen Konflikte und Probleme. Diese Arbeit kann gelingen, wenn basierend auf einer vertrauenswürdigen therapeutischen Beziehung, die Möglichkeit entsteht über alles zu sprechen, was den Hilfesuchenden bedrückt und beschäftigt. Die Therapie findet in der Regel einmal pro Woche und im Sitzen statt.

Kontakt >>